Monatstugenden

Die zwölf zu meditierenden und im Leben zu berücksichtigenden Tugenden - anthrowiki.at

 

Das Gute liegt immer in der Mitte

Von allen Tugenden kann man sagen, das Gute liegt immer zwischen dem Zuviel und dem Zuwenig. Das rechte Maß entscheidet. Zwischen zu viel Mut (Übermut) und zu wenig Mut (Feigheit) liegt die goldene Mitte der Mut. 
Bei der Holzskulptur des Menschheitsrepräsentanten steht der Mensch in der Mitte und versucht den Weg der Mitte zu gehen. Er muss sich zwischen zwei Extremen behaupten. Das Extrem der Verhärtung, der Verknöcherung, der Überstrukturierung und der Angst wird durch Ahriman verkörpert. Das Extrem der Auflösung, der Schwärmerei, der Eitelkeit und des Ehrgeizes wird durch Luzifer verbildlicht. Beide Wesen sind zweifach dargestellt, einmal so, wie sie den Menschen dazu verführen wollen, aus der Mitte zu fallen, und einmal so, wie sie vom Menschen im Gleichgewicht gehalten werden. Denn es geht nicht um Flucht vor den Verführern. Ihre Kräfte kann man sehr wohl zu Gutem verwenden, wenn man die Mitte halten kann. Ein gesundes Gleichgewicht lässt den Menschen wirklich Mensch sein. Dabei ist der Humor wichtig er lächelt von obern links auf das Geschehen herab. 

MACH MIT! 
Schreibe uns eine E-Mail an info(at)menschlich-begegnen.de mit Zitaten, Gedichten, etc. zu den Monatstugenden. Hinter den farbigen Buttons öffnet sich jeweils eine weitere Seite, die wir damit entsprechend füllen möchten. Aktuell gibt es schon Eintragungen bei den Tugenden "Mut" und "Geduld".
Vielen Dank! 

.

 

wird zu Opferkraft 
(April/Widder)

wird zu Fortschritt 
(Mai/Stier)

wird zu Treue
(Juni/Zwilling)

wird zu Katharsis
(Juli/Krebs)

wird zu Freiheit
(August/Löwe)

wird zu Herzenstakt
(September/Jungfrau)

wird zu Gelassenheit
(Oktober/Waage)

wird zu Einsicht
(November/Skorpion)

wird zu Wahrheitsempfinden
(Dezember/Schütze)

wird zu Erlöserkraft
(Januar/Steinbock)

wird zu Meditationskraft
(Februar/Wassermann)

wird zu Liebe
(März/Fische)

„Die Zuordnung der Tugenden zum Tierkreis stammt von H. P. Blavatsky... die Ergänzungen «wird zu ...» gehen auf Rudolf Steiner zurück.“ GA 267

„Zuletzt sagte Dr. Steiner noch: <Fangen Sie mit dem Üben einer Tugend immer am 21. des vorigen Monats an und üben Sie dieselbe bis zum übernächsten 1., so dass man also üben muss: Devotion vom 21. März bis zum 1. Mai, usw. Die Überschneidungen mit den Angaben der Daten im Tierkreis sollen hierbei nicht in Betracht kommen. Man übe eben im April Devotion usw. und beginnt wie gesagt immer am 21. des vorigen Monats.“ GA 267 

 

Logo

IMPRESSUM                       DATENSCHUTZERKLÄRUNG                         WER SIND WIR                      NEWSLETTER                    KONTAKT
 

© 2022. Alle Rechte vorbehalten.